Bindeweisen für Schwangere und Wöchnerinnen

Sie erleben gerade eine ganz besondere und wundervolle Zeit. In Ihnen wächst neues Leben und es wächst stetig.

Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel können die körperlichen Veränderungen deutlich spürbar werden durch die veränderte Körperhaltung, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen und wachsenden Brüsten, dies kann zu Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken-/Wirbelsäulen- und Schulterbereich führen. Das Becken lockert sich, was zu Schmerzen im Schambein- und/oder Kreuzbeinbereich bzw. Ischiasbeschwerden führen kann. Auch der Beckenboden wird durch das Gewicht des wachsenden Babys beansprucht und durch die Hormone gelockert.

Hier können die Schwangerenbindeweisen eine einfache und große Entlastung bieten!

Die Bindeweisen für Schwangere eignen sich aber nicht nur für Schwangere mit Beschwerden, auch Schwangere ohne die genannten Beschwerden empfinden die Bindeweisen als sehr angenehm. Die Entlastung des Beckenbodens und die veränderte Gewichtsverteilung zeigt auch hier ihre Vorteile.

Individuelle Tragetuchbindeweisen werden als sehr angenehm und entlastend empfunden, zB zur

  • Unterstützung der Bauch- und Rückenmuskulatur
  • Aufrichtung der Wirbelsäule, Haltungskorrektur
  • Entlastung des Beckenbodens und der Organe bzw. Regulierung des Verdauungstraktes
  • Verbesserung der Atmung
  • leichterer Lymphabtransport bzw. Durchblutungsförderung, auch in den Beinen
  • Stabilität und Gleichgewicht

Bei den Bindeweisen für Schwangere werden verschiedene Bindeweisen für unterschiedliche Bedürfnisse und Beschwerden mit einem Tragetuch oder Rebozo erlernt.

Ebenso können Bindeweisen für die Wöchnerin vorzeigt werden bzw. unterstütze ich gerne nach der Geburt oder bei der Betreuung im Wochenbett zuhause auch durch diese wohltuende und die Rückbildung fördernde Anwendung. Die Organe, die Bauchmuskulatur und der Beckenboden werden somit schneller in ihre ursprüngliche Lage und Form gebracht.

Das Ziel dieses Angebotes ist es, das Tragen des Bauches zu erleichtern und bestehende Beschwerden zu lindern/verhindern.
Anders als bei einem sogenannten „Bauchgürtel“, der lediglich Muskelarbeit abnimmt, unterstützen die Bindeweisen die Muskulaturarbeit, den Beckenboden, den Rücken, zudem wird das Zwerchfell entlastet.

Zudem entwickeln Mütter, die ihr Kind mit einem Tragetuch tragen möchten, schon vor der Geburt ein vertrautes Gefühl für das Binden mit dem Baby.

Zusätzlich kann auch eine Trageberatung in Anspruch genommen werden für die individuelle Auswahl einer Tragehilfe bzw. eine spezielle Rebozo-Anwendung bei Beschwerden oder zur Lageoptimierung des Kindes im Bauch.

Von den Bindeweisen profitieren genauso Mütter, die ihre Kinder nicht mit einem Tragetuch tragen möchten.

Wann sind Bindeweisen hilfreich?

  • bei großem oder schwerem Bauch
  • bei allen durch die Schwangerschaft hervorgerufenen Rücken-/Wirbelsäulenbeschwerden
  • bei Schmerzen der Iliosakralgelenke und der Mutterbänder, Ischiasbeschwerden
  • Beckenbodenbeschwerden, zB durch frühere Schwangerschaften
  • Beschwerden am Schambein, bei Symphysenlockerung
  • bei Wassereinlagerungen, Krampfadern
  • Atembeschwerden
  • Sodbrennen, Reflux, Darmträgheit (zusätzlich Ernährungsberatung)
  • und andere Schwangerschaftsbeschwerden
  • ab der 20. Schwangerschaftswoche
  • im Wochenbett gleich nach der Geburt bis zur vollständigen Rückbildung bzw. mit dem gleichzeitigen Binden des Babys mit dem Tragetuch

Leih- oder Kaufmöglichkeit eines Tragetuches.